4. Offshore-Symposium Rostock

Bereits zum vierten Mal fand am 20. und 21. Februar das Offshore-Symposium im Aus- und Fortbildungszentrum Rostock statt. Für viele Stammbesucher eine willkommene Gelegenheit Kontakte zu erneuern oder zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

"Wie geht es der Branche 2018?" war die zentrale Frage der Diskussionsrunde, mit der der zweite Tagungstag starte. Thomas Lambusch, Vorsitzender von nordwindaktiv, Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommerns und Michael vom Baur, MvB euroconsult, waren sich einig: Deutschlands Offshore Branche braucht mehr Unterstützung aus der Bundespolitik.

Thomas Lambusch kritisierte besonders die unsicheren politischen Rahmenbedingungen für die Branche und den langsamen Ausbau der Stromnetze in Deutschland. Dies hemme die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Energieminister Pegel unterstrich die Bedeutung der Branche für die Industrie im Nordosten. Die gute Entwicklungsarbeit der letzten 15 Jahre werde er jetzt nutzen, um für Fortbestand und Ausbau der Offshore-Branche zu kämpfen, versprach der SPD-Politiker.

Im Anschluss folgten Vorträge u.a. zu aktuellen Themen wie Global Mobility und Fachkräfterekutierung im Ausland.

Das nächste Offshore Symposium findet am 20. und 21. Februar 2019 statt.

Bild wird nachgeladen...
Auch in diesem Jahr präsentierten Aussteller ihr Produkte.
Bild wird nachgeladen...
Dikussionsrunde, v.l.n.r: L. Reimnitz, Ch. Pegel, Th. Lambusch, M. vom Baur
Bild wird nachgeladen...
Thomas Lambusch, Vorsitzender nordwindaktiv
Bild wird nachgeladen...
Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommerns